Krieg oder Stoa

In Not sind bald viele Mitarbeiter der Waffenschmiede EADS. Von fast 6000 gestrichenen Stellen spricht die FAZ. Die Zeitung nennt verschleiernd “schwindende Märkte” als Ursache des Stellenabbaus. Dahinter verbirgt sich die derzeitige weltweite Abwesenheit des traditionellen Krieges. Krieg schafft wertvolle Arbeitsplätze Weiterlesen

Banalität des Bösen

Stoikeras Böse ist immer nur extrem, aber niemals radikal”. Diese Feststellung traf Hannah Arendt bei ihrem Besuch des Eichmann-Prozesses in Jerusalem. Adolf Eichmann, der Organisator des Holocausts, entsprach äußerlich nicht dem Bild des bösen Nazis, der blonden Bestie. Eichmann war ein Jedermann, er tat seine Pflicht, er funktionierte auf seinem Posten. Die großen Zusammenhänge interessierten ihn nicht. Eichmann war laut Hannah Arendt Weiterlesen

Ethisch neutrale Waffen

stoiker-letzten Herbst erntete Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizère noch Stirnrunzeln, als er unbemannte Drohnen zu den "ethisch neutralen Waffen" zählte. Gewagt schien der Brückenschlag zwischen Tötungsmaschine und Ethik, denn dieser haftet immer noch der Gedanke an, dass Konflikte besser mit Vernunft als mit Sprengstoff zu lösen sind. Weiterlesen

Wikipedia und der Tod

stoiker-wikipedia berichtet über das Ideal des Stoischen Weisen: "Heute wird das Ideal des stoischen Weisen als strukturell inhuman kritisiert: Der stoische Weise wird zwar beispielsweise ein Kind aus einem brennenden Haus retten, aber nicht um des Kindes willen, sondern um selbst das Rechte zu tun; sollte sein Rettungsversuch scheitern und das Kind sterben, würde der stoische Weise kein Bedauern empfinden, da er eo ipso frei von störenden Affekten wäre, da zweitens der Tod auch für das Kind ja kein Übel sei, und da drittens der Tod des Kindes von der Vorsehung veranlasst wäre, die mit dem die Welt durchwaltenden göttlichen Logos identisch sei." Weiterlesen