Zyniker oder Stoiker

Der Unterschied zwischen den Zynikern und den Stoikern ist ihrer jeweiligen Haltung zur Veränderbarkeit der zwischenmenschlichen und politischen Verhältnisse zu finden. Beide stellen die Ethik in den Vordergrund, also die Betrachtung dessen, was der Mensch lassen oder tun sollte. Beide sind keine Fanatiker, keine blinden Idealisten. Doch während  der Stoiker noch an eine Veränderung glaubt, wenn auch nur in kleinen Schritten, hat der Zyniker jede Hoffnung aufgegeben. Der Mensch ist aus zynischer Perspektive in keinster Weise erziehbar. Passend dazu ist diese Anekdote über den berühmten Zyniker Diogenes überliefert:

“Als Diogenes einige Frauen, die Selbstmord begangen hatten, an einem Baum hängen sah, wünschte er sich: Ach wenn doch nur alle Ölbäume solche Früchte trügen.”

Ein Kommentar zu “Zyniker oder Stoiker

  1. Zyniker sind ehrlich aber gefährlich. Wenn jeder Zyniker ist, ist alles erlaubt. Ein einzelner Zyniker wie Diogenes darf niemals als Beispiel für eine zynische Gesellschaft gesehen werden. In einer “zynistischen” Gesellschaft hätte Diogenes eine ganz andere Rolle vertreten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>